Herzlich willkommen bei

Rally Obedience Nord

 

Was ist Rally Obedience (RO)?  

Oder anders gefragt: „was passiert, wenn man Teile vom Agility mit der Präzession des Obedience verbindet?“ Richtig, Rally Obedience (RO) entsteht. So, oder so ähnlich hat der Amerikaner Charles "Bud" Kramer wohl Ende der 1990 Jahre gedacht, als er eine weitere Hundesportart kreierte. Der Siegeszug von RO in Deutschland be­gann ca. 2009. Im Jahr 2012 wurde RO sogar „VDH-salonfähig“ und bekam sein eigenes Reglement, welches in 2014 erstmalig modifiziert wurde. Seit 2017 ist ein weiter überarbeitetes Regelwerk in Anwendung (im VDH).

Vom Agility stammen die immer wieder neu gestalteten Parcours, sowie der Zeitfaktor. Vom Obedience kommt die geforderte Präzession. Daher gibt es gibt für das Mensch-Hund-Team sehr viel Abwechslung beim Absolvieren der Aufgaben/­Stationen. Jeder Parcours ist anders.

Endlich eine Hundesportart, die wirklich für jede*r Mann/Frau und jeden Hund geeignet ist. Ob Menschen mit Besonderheit, also einer körperlichen Behinderung, oder Hunde mit Handicap. Im RO sind Alle herzlich willkommen und können mitmachen. Selbst auf den Turnieren wird auf die Einzelheiten des jeweiligen Teams (im Rahmen des Reglements) Rücksicht genommen.

RO ist wirklich Spaß an der Arbeit mit dem Hund. Im RO darf der Mensch jederzeit mit seinem Hund kommunizieren. Harsche verbale oder körperliche Korrekturen sind strikt verboten und können sogar eine Disqualifikation nach sich ziehen. Da niemand gerne ohne Bezahlung arbeitet, darf sogar im Parcoursverlauf (an bestimmten Stationen), der Hund mit Leckerlies belohnt werden. Ist das nicht Grund genug um Rally Obedience zu probieren?

Im RO gleicht der Parcours eher einem Schilderwald. Aber dank der Nummerierung kann sich das Mensch-Hund-Team, vom Start bis zum Ziel, (fast) nicht verlaufen. Die jeweils zu erarbeitende Aufgabe ist auf DIN A4 großen Schildern abgebildet. Es gibt zum Beispiel Wendungen auf der Stelle nach Rechts oder Links, um 180°, um 270° und auch um 360°. Dabei sollte der Mensch seine Füße gut im Griff haben, denn der Mensch sollte diese Drehungen ungefähr auf der Größe eines DIN A4 Blatts ausführen. Also ganz einfach, oder?

Agility-Sportler freuen sich, wenn sie Slalom hören bzw. lesen. Im RO gibt es den Slalom auch, nur etwas anders eben. In den beiden höchsten Klassen (RO-2 und RO-3) gibt es auch Sprünge, die der Hund absolvieren muss. Eine tolle Herausforderung, für den Hund und auch für so manchen Menschen, ist auch die Futterverleitung. RO ist tatsächlich Abwechslung pur.

Auf RO-Turnieren wird in 5 unterschiedlichen Klassen gestartet: RO-Beginner, RO-1, RO-2, RO-3 und RO-Senioren. Jede Klasse hat ihre eigenen Schilder, so dass der Unterschied im Leistungsstand, auch für Zuschauer, deutlich sichtbar ist. Jugendliche unter 18 Jahre laufen die gleichen Parcours, ihre Erfolge werden aber in der Wertung gesondert ausgewiesen. Wer nach Höherem strebt, findet im Qualifikationsmodus die Anforderungen für Aufstiege in die nächsthöheren Schwierigkeitsklassen. 

   

Die nächsten Turniere sind am...  

   
© Rally Obedience Nord

Login Form

   
Diese SEITE BENÖTIGT COOKIES. Die notwendigen Cookies helfen dabei, diese Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Diese Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Bist du mit der Nutzung von Cookies einverstanden?